Die SG Stinstedt sucht Sie!

Sie haben Lust auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in einer familiären Gemeinschaft und identifizieren sich mit der SG Stinstedt? Dann nutzen Sie die Chance und engagieren Sie sich als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei uns!

Seit vielen Jahren entwickelt sich unser Verein stetig positiv weiter. Um diesen Weg weiter gehen zu können, brauchen wir Verstärkung für unser Vorstandsteam. Die Möglichkeiten, sich zu engagieren sind vielfältig: Neben der administrativen Vorstandsarbeit, die z.B die Teilnahme an Vorstandssitzungen oder die  Saisonplanungen der Fußballmannschaften beinhaltet, ist auch die Unterstützung  an Spieltagen und die Erhaltung unserer Sportanlage Teil des Ehrenamts.

Gerne würden wir auch unser Angebot erweitern, hierfür brauchen wir aber Ihre Hilfe.

Bei Fragen, Anregungen oder sonstigen Wünschen stehen wir Ihnen gerne unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

SG Stinstedt
Alte Schulstraße 40 
27612 Loxstedt-Stinstedt

Telefon: 04703 / 5650

E-Mail: info@sg-stinstedt.de

 

Für Interessierte besteht außerdem die Möglichkeit, sich über Facebook mit uns in Verbindung zu setzen.

https://de-de.facebook.com/SG-Stinstedt-134535023273391/

 

Der  Vorstand

Viel Pech – und Unvermögen
SG Stinstedt schlägt sich gegen den TuS Bodenteich selbst – Als Schlusslicht in die Winterpause

 

Auch im letzten Spiel vor der Winterpause verlor die SG Stinstedt in der Fußball-Landesliga. Gegen den TuS Bodenteich hieß es nach 90 intensiven Minuten auf dem gefrorenen Geläuf 1:3. Damit bleiben die Stinstedter Tabellenletzter.
 

Diese Niederlage war unnötig, denn die Gastgeber hatten einige hochkarätige Möglichkeiten, die sie aber fahrlässig liegen ließen. Die erste Chance hatten die Gäste durch Kevin Venancio (5.), doch Torwart Torben Janßen parierte den Schuss.

Eine Schlüsselszene gab es in der 18. Minute, als Gästekeeper Moritz-Alexander Niebuhr und Christoph Roes zusammenprallten und Schiedsrichter Daniel Piotrowski auf Stürmerfoul entschied. Das war nicht seine einzige Fehlentscheidung, er hätte auf Freistoß für die Stinstedter entscheiden müssen. Die Gastgeber haderten lange mit dem Pfiff und die Ordnung ging dadurch verloren. Beim nächsten Angriff ließen die Stinstedter Maarten Lühr sträflich frei stehen. Der zog mal trocken aus 25 Metern ab und hatte Glück, dass Stinstedts Keeper Janßen ausrutschte.

 

Wieder sitzt ein Konter

 

Auf der Gegenseite hatte Malte Wencke eine Chance, doch Timo Westerfeld kratzte den Ball von der Linie. Dann musste Gästekeeper Niebuhr (24.) einen Schuss von Patrick Hildebrandt entschärfen, auf der anderen Seite zeigte Janßen einen Riesenreflex (29.) nach einer Ecke. Christian Giese (30.) schoss über das Gästetor, dann traf SG-Kapitän Marvin Behrens (39.) nur die Latte. Den daraus resultierenden Konter nutzte Al Radi zur 2:0-Führung. Den Anschlusstreffer hatte Dustin Harrer nach kluger Vorarbeit von Ricardo Riemann auf dem Kopf, doch der Ball sprang an den Pfosten.

Nach dem Wechsel verhinderte erneut Janßen (55.) in großer Manier bei einem Schuss von Venancio das 0:3, auf der anderen Seite schoss Riemann aussichtsreich vorbei. Mit einem Schlenzer ins lange Eck traf Julian Niebuhr (68.) für die Gäste zum 0:3.

Die Stinstedter drängten auf den Anschluss. Nach einem Freistoß von Riemann kam der Ball über Peter Hardt zu Julian Darr, aber der vergab. Dann zog Riemann beherzt mit einem Freistoß ab (85.), doch wieder strich der Ball knapp am Tor vorbei. Eine Kombination über Martin und Christoph Roes schloss Christian Spill (86.) zum 1:3 ab.

„Wir haben vieles gut gemacht, doch die Gäste waren im Umschaltspiel die bessere Mannschaft und haben sich dadurch auch den Sieg verdient“, rechtfertigte Stinstedts Trainer Stefan Gehlhaar die Niederlage.

 

SG Stinstedt: Janßen – Wencke (59. Spill), Darr, Jacobsen, Riemann – Christolph Roes, Giese, Harrer (46. Onken), Hildebrandt (46. Hardt), Behrens – Martin Roes.
Tore: 0:1 (19.) Maarten Lühr, 0:2 (42.) Al Radi, 0:3 (68.) Julian Niebuhr, 1:3 (86.) Christian Spill.

KREISLIGA CUXHAVEN: SG STINSTEDT II - SG GEESTLAND  3:8 (1:2)
SGS II KOLLABIERT IN DER 2.HÄLFTE

Zum Abschluss des Fußballjahres 2016 musste die SG Stinstedt II eine schmerzhafte 3:8-Heimniederlage gegen die SG Geestland einstecken.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Beide Mannschaften taten sich auf dem schwierigen Geläuf in Stinstedt schwer, sodass sich zumindest in der 1.Halbzeit ein einigermaßen ausgeglichenes mit Feldvorteilen für die Gäste entwickelte. Die erste Chance der SG nutzte Henning Krüdener mit einem satten Rechtsschuss zum 1:0 (7. Min). Nach Toren von Rother (28.Min) und Cordts (37.Min) konnten die Gäste jedoch mit einer 1:2 Führung in die Kabine gehen.

Nachdem Tobias Stolle in der 53.Minute den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielen konnte, glaubten die Stinstedter daran an diesem Tag etwas mitnehmen zu können. Dann kam es jedoch zu einem unerklärlichen Totalausfall des gesamten Teams der SGS: Innerhalb von 7 Minuten schraubten Steffens (58.), Thomas (61.), Hildebrandt (63.) und Fleischauer (65.) das Ergebnis auf 2:6 in die Höhe, sodass die Partie natürlich gelaufen war. Nachdem Fleischauer mit seinem zweiten Treffer auf 2:7 erhöht hatte (83.) konnte Jorit Wehler mit dem 3:7 noch einmal Ergebniskosmetik aus Sicht der SGS II betreiben (88.). Den Schlusspunkt setzte Geestlands Kauschus mit dem 3:8 in der 90.Minute.
Für die SG Stinstedt II kommt die Winterpause nach dieser höchsten Saisonniederlage also gerade recht, um sich neu zu sortieren.

SG Stinstedt II: Otten - Neif, Gerdes, Schmidt, Jansen, Rahden (65. Bentz), Martens (76. Busch), Riepenhusen, Krüdener (83. Redelmann), Stolle, Wehler

Bild zeigt 1 Person , im Freien und Natur

VGH-Fairness-Cup

Die Landesligamannschaft der SG Stinstedt wurde mit dem VGH-Fairness-Cup  für die Saison 2015/16 ausgezeichnet. Nachdem die Stinstedter in der Saison 2014/15 den dritten Platz belegten, schafften sie es jetzt auf den ersten Platz der Fairness-Tabelle der Kreise Osterholz, Verden und Cuxhaven.
Die SG Stinstedt erhielt in 30 Spielen  keine rote Karte, 2 gelb/rote und 34 gelbe Karten. VGH-Vertriebsleiter Nord  Michael Lichte überreichte den Pokal, die Urkunde und fünf Bälle  und einen  Sportartikelgutschein über 1.200 EUR an den stellv. Mannschaftskapitän Dustin Harrer. Der Vorsitzende vom Kreis Cuxhaven Walter Kopf und sein Stellvertreter Heiko Wiehn brachten die Glückwünsche des Kreisvorstandes und weitere drei Spielbälle mit.
Der Kreis Cuxhaven ist mit 14 Mannschaften unter den ersten 30 Vereinen hervorragend platziert.
Das ist für den Kreis Cuxhaven das bisher beste Ergebnis.

hinten von links: Werner Oelfke (Ehrenvors.), Jens Hülseberg (VGH), Heiko Wiehn (NFV), Patrick Hildebrandt, Stefan Gehlhaar (Trainer), Dustin Harrer, Lichte (VGH), Tim Schlepps (Co-Trainer), Florian Bremer, Harald Bullwinkel (Vors.), Walter Kopf (NFV Vors.)

Mitte von links: Sören Schmidt, Nils Jansen, Eduard Krüger, Nils Onken,

Vorne von links: Detlef Oelfke (2. Vors.), Kjell Karpe, Ricardo Riemann, Torben Janßen,

Jan Gerdes