Kein Sieger im Topspiel

Die SG Stinstedt trennte sich vom heimstarken ASC Cranz/Estebrügge mit 1:1 und bleibt damit mit 28 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.
 

ASC Cranz-Estebrügge - SG Stinstedt 1:1

Das Spiel verlief insbesondere in der ersten Halbzeit recht hektisch, die Gastgeber gingen recht aggressiv zur Sache und so sahen die Zuschauer eine Vielzahl von Zweikämpfen, die alle am Rande des Erlaubten ausgeführt wurden. Die Gäste hätten schon in der Anfangsphase in Führung gehen müssen. Nach einem Einwurf von Axel Sander (5.) verlängerte Malte Wencke per Kopf auf Patrick Hildebrandt, doch der bekam keinen Druck hinter den Ball. Sechs Minuten später warf Sander erneut ein, wieder verlängerte Wencke und der eingelaufene Christoph Roes köpfte den Ball zum 0:1 ein.

Vier Minuten später kamen die Gastgeber durch Kai-Arne Ehlers zum Ausgleich. Dieses Tor war ärgerlich für die Gäste, die den Torschützen durchs gesamte Mittelfeld laufen ließen und ihn auch nicht am Abschluss hinderten. Torben Janßen zeigte dann (18.) eine Glanztat im Tor, als Daniel Schröder für die Heimischen abgezogen hatte. Ein Pass über die Viererkette der Gastgeber durch Christian Spill (20.) landete bei Hildebrandt, der spielte Torhüter Koray Candan aus, doch Marc Rieper kratzte den Ball von der Linie.

Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte der ASC. Marcel Meyer (38.) bediente Schröder und diesmal holte Sören Wegner den Ball für die Gäste von der Linie. In der zweiten Halbzeit wurden die Aktionen der Gastgeber immer zwingender und Stinstedts Trainer Stefan Gehlhaar handelte. Er nahm für Spill und Roes Christian Strupeit und Nils Onken ins Spiel.

Dies zahlte sich aus, denn das Spiel, das die Stinstedter ohne Mietja Bieren und Marvin Behrens bestritten, bekam wieder mehr Struktur. Glück hatte die SG (56.), als Sören Hüttmann abgezogen hatte und der Ball an die Unterkante der Latte und wieder heraus sprang. „Wir haben uns diesen Punkt mit tollem Einsatz verdient“, so Gehlhaar am Ende.

Tore: 0:1 Christoph Roes (10.), 1:1 Kai-Arne Ehlers (15.)

Stinstedt dreht in Hälfte zwei auf             

Krüger-Doppelpack ebnet 3:0-Sieg über Eintr. Immenbeck 


 

SG Stinstedt - TSV Eintracht Immenbeck 3:0
Die Gäste spielten immer wieder mit langen Bällen nach vorn, erwiesen sich insbesondere in der ersten Halbzeit als sehr mutig und mussten sich erst in der zweiten Halbzeit geschlagen geben. Das Spiel begann mit zwei Möglichkeiten der Gäste durch Jonathan Schmidt (5.) und Philipp Raschke (18.), doch Stinstedts Schlussmann Mitja Bieren war unüberwindbar.

Nach torloser erster Halbzeit übernahmen die Stinstedter im zweiten Abschnitt das Kommando, weil sie sich in das Spiel hineinarbeiteten. Axel Sander trat einen Freistoß (58.) an den Pfosten und Christian Spill köpfte zum 1:0 in den Winkel. Unhaltbar für Immenbecks Torhüter auch das 2:0 der Gastgeber. Geflankt hatte der erstmals wieder im Kader befindliche Sören Wegner, Immenbecks Kevin Schulz köpfte den Ball vor die Füße von Eduard Krüger, der zum 2:0 traf. Nur zwei Minuten später schlug Krüger erneut zu. Er tankte sich gemeinsam mit Marvin Behrens durch die Gästereihen durch und traf sicher.

Danach ergaben sich die Gäste in ihr Schicksal. Patrick Hildebrandt (78) und Marvin Behrens (80.) hätten das Ergebnis durchaus höher schrauben können. „Meine Mannschaft hat heute alles richtig gemacht, die Gäste nicht zu ihren gefürchteten Tormöglichkeiten kommen lassen und die eigenen Chancen konsequent genutzt“, freute sich Stinstedts Coach Stefan Gehlhaar.


Tore: 1:0 Christian Spill (58.), 2:0 Eduard Krüger (61.), 3:0 Eduard Krüger (62.)

Tor von Behrens bringt Wende

Stinstedt schlägt RW Cuxhaven mit 4:1 – Steigerung nach der Pause

 

Nach einer nicht so prallen ersten Halbzeit setzte sich die SG Stinstedt in der Fußball-Bezirksliga noch mit 4:1 gegen RW Cuxhaven durch.

Die Gäste begannen stark und entpuppten sich als sehr konterstarke Mannschaft. In der 3. Minute spielte der Stinstedter Peter Hardt einen Fehlpass in die Füße von Arne Buschbeck. Der rutschte weg, aber Hero Ferlemann war zur Stelle und brachte die Gäste in Führung. Die Gastgeber erspielten sich zwei Möglichkeiten, doch Eduard Krüger (15.) schoss am Tor vorbei. Wenig später konnte Marius Lennartz keinen Druck hinter den Ball bringen.

Glück hatten die Gastgeber, als Arne Herzberg den Ball auf Arne Buschbeck durchgesteckt hatte, der allerdings nur den Pfosten traf. Bis zu Halbzeit tat sich hüben wie drüben nicht mehr viel.

In der Pause änderte Stinstedts Coach Stefan Gehlhaar das System und mit Janßen kam auch mehr Schwung ins Spiel der Gastgeber. Sander (59.) zog beherzt ab, doch Cuxhavens bester Spieler, Torhüter Steffen Semmler, lenkte den Ball über die Latte. Das 1:1 durch Marvin Behrens (66.) bezeichnete Gehlhaar dann als Dosenöffner, denn von da an spielten die Gastgeber druckvoll und ließen für die Gäste nur noch wenig zu. Dann spielte Sander diagonal auf Hildebrandt (72.) und der ließ seinen Gegenspieler stehen und ließ Semmler keine Abwehrchance: 2:1. Als Spill gekonnt das Spiel verzögerte (79.) und Krüger einlief, fand der erneut in Semmler seinen Meister. Sechs Minuten später war der Cuxhavener Torhüter allerdings machtlos. Sander trat einen Freistoß, Malte Wencke stieg zum Kopfball hoch, bediente Spill und der hämmerte den Ball unter die Latte: 3:1. Wenig später spielte Behrens in den Lauf von Hildebrandt, der das 4:1 besorgte. „Wir haben nach einer miserablen ersten Hälfte eine tolle zweite Halbzeit gespielt und auch verdient gewonnen“, freute sich Trainer Stefan Gehlhaar.

 

Stinstedt: Bieren – Lennartz, Wencke, Sander (84. Brandt), Roes (63. Spill) – Hardt, Onken, Krüger, Martens (46. Janßen), Behrens – Hildebrandt
Tore: 0:1 (3.) Ferlemann, 1:1 (66.) Behrens, 2:1 (72.) Hildebrandt, 3:1 (79.) Spill, 4:1 (83.) Hildebrandt

Stinstedt müht sich zum Sieg im Kreisderby

SG gewinnt schwaches Spiel an der Falkenstraße gegen Altenwalde
Einen glücklichen 1:0-Sieg erspielte sich die SG Stinstedt in der Bezirksliga 4 im Kreisduell gegen den TSV Altenwalde. Patrick Hildebrandt war der Schütze des "goldenen" Tores.
 
 

SG Stinstedt - TSV Altenwalde 1:0

Beide Mannschaften passten sich dem ungemütlichen Wetter an, so dass die 100 Zuschauer an der Falkenstraße kein berauschendes Spiel sahen. Eine Bestnote verdiente sich auf Stinstedter Seite Malte Wencke. Er war nicht nur Turm in der Abwehr, sondern bewahrte viel Übersicht und trieb sogar das Spiel nach vorn mit an. Am Ende der ersten Halbzeit stand es 0:0, ein Ergebnis, das auch dem Verlauf entsprach.

Die Zuschauer mussten sich mit wenigen Torraumszenen zufrieden geben. So trat der Altenwalder Christian Tavares einen Freistoß aus 18 Metern, doch Torhüter Mitja Bieren konnte er damit nicht bezwingen. Auch ein Schuss von Robert Dunikowski (32.) strich über die Latte des Stinstedter Gehäuses. Die letzte Möglichkeit im ersten Durchgang hatten die Hausherren. Dustin Harrer trat einen Freistoß und am langen Pfosten köpfte Wencke den Ball über das Tor.

In der zweiten Halbzeit nahm Stinstedts Coach Stefan Gehlhaar einige Umstellungen vor, die aber nur für ein kurzes Aufflackern reichte. Immerhin fiel in dieser Phase das Tor des Tages. Björn Janßen (51.) ließ zwei Altenwalder auf engstem Raum stehen, bediente Behrens, der den Ball in die Vierer-Schnittstelle der Gäste beförderte und in die lief Hildebrandt ein und brachte den Ball im Tor unter.

Eine weitere Möglichlichkeit bot sich den Hausherren, als Harrer auf Behrens gespielt hatte und dessen Pass von Janßen volley genommen wurde, doch Torhüter Niklas Stanze den Ball noch an die Latte lenken konnte, von wo aus er ins Toraus sprang.

In den letzten 30 Minuten waren beide Mannschaften bemüht, doch hüben wie drüben kam kein geordneter Spielfluss in Gang, so dass es bei dem knappen Ausgang blieb. „In einem Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient hatte, waren wir die glücklichen Gewinner“, zog Gehlhaar Bilanz.

Stinstedt gewinnt Derby in Langen

TV Langen  -  SG Stinstedt  0:3

100 Zuschauer sahen zwei Mannschaften, die sehr disziplinert agierten und auf Ordnung bedacht waren. Die Schlüsselszene lag in der 53. Minute, als Axel Sander den Langener Marvin Lüders foulte, doch Niklas Steffens Stinstedts Keeper Mietja Bieren mit dem Strafstoß nicht überwinden konnte.

„Hätten die Langener den Strafstoß zur Führung genutzt, wäre das Spiel wohl zu Gunsten der Hausherren gelaufen“, stellte Stinstedts Coach Stefan Gehlhaar fest. In den Anfangsminuten machten die Gäste mehr Druck und Christian Strupeit zog vom Strafraumeck ab (9.) doch der Ball strich am langen Pfosten vorbei.

Nur drei Minuten später eine weitere Möglichkeit der SG, als Marvin Behrens auf die Reise geschickt wurde, doch Langens Keeper Yannik Koch hervorragend hielt. Dann rasselten Jannik Weber und Lars Lilienthal mit den Köpfen zusammen und SG Spieler Weber musste ausgewechselt werden. Bis zur Halbzeit tat sich hüben wie drüben wenig, weil sich die Mannschaften neutralisierten. Sander trat (56.) einen Freistoß, Malte Wencke verlängerte mit dem Kopf und Behrens wuchtete den Ball volley in die Maschen: 0:1.

Nur neun Minuten später das vorentscheidende 0:2. Marius Lennartz spielte auf Björn Janßen, der wurde von Steffen Brandes gefoult und Christian Strupeit nutzte den Strafstoß zum zweiten Stinstedter Treffer. Trotz der Führung hatten die Hausherren in dieser Phase mehr Ballbesitz, weil die SG ihnen die Räume anbot. Maik Schulz, Brandes und Marvin Lüders hatten zwar Möglichkeiten, doch es gab für sie kein Durchkommen. Auch Schüsse von Fynn Bertl und Niklas Müller fanden nicht den Weg ins Stinstedter Tor. Dann zeichnete sich der Langener Torwart Koch noch einmal aus (76.) als Stinstedts Janßen vier Spieler stehen ließ, Patrick Hildebrandt bediente, der aber Koch nicht überwinden konnte.

Die Gäste, die sich auf Konter verlegt hatten, spielten dies in der 80. Minute perfekt. Hildebrandt ging auf und davon, brachte den Ball scharf nach innen, wo Christian Spill keine Mühe hatte, den 0:3-Endstand zu erzielen. „Dieses Derby hätten wir nicht verlieren müssen, doch spielten die Gäste ihre Angriffe konsequent zu Ende und legten damit den Grundstock zum Erfolg“, stellte Langens Trainer Timo Franke fest.

 
Tore: 0:1 Marvin Behrens (55.), 0:2 Christian Strupeit (68. Foulelfmeter), 0:3 Christian Spill (80.)

Die SG Stinstedt sucht Sie!

Sie haben Lust auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in einer familiären Gemeinschaft und identifizieren sich mit der SG Stinstedt? Dann nutzen Sie die Chance und engagieren Sie sich als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei uns!

Seit vielen Jahren entwickelt sich unser Verein stetig positiv weiter. Um diesen Weg weiter gehen zu können, brauchen wir Verstärkung für unser Vorstandsteam. Die Möglichkeiten, sich zu engagieren sind vielfältig: Neben der administrativen Vorstandsarbeit, die z.B die Teilnahme an Vorstandssitzungen oder die  Saisonplanungen der Fußballmannschaften beinhaltet, ist auch die Unterstützung  an Spieltagen und die Erhaltung unserer Sportanlage Teil des Ehrenamts.

Gerne würden wir auch unser Angebot erweitern, hierfür brauchen wir aber Ihre Hilfe.

Bei Fragen, Anregungen oder sonstigen Wünschen stehen wir Ihnen gerne unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

SG Stinstedt
Alte Schulstraße 40 
27612 Loxstedt-Stinstedt

Telefon: 04703 / 5650

E-Mail: info@sg-stinstedt.de

 

Für Interessierte besteht außerdem die Möglichkeit, sich über Facebook mit uns in Verbindung zu setzen.

https://de-de.facebook.com/SG-Stinstedt-134535023273391/

 

Der  Vorstand