Bremers Paraden reichen nicht

 

Bodenteich. Auch nach drei Spielen in der Fußball-Landesliga steht die SG Stinstedt noch ohne Punkt da. Beim TuS Bodenteich gab es eine 0:1-Niederlage. Die Gastgeber verdienten sich den Sieg in der zweiten Halbzeit. 

 

Stinstedt hätte früh in Führung gehen können. Doch in der 9. Minute verlor Malte Wencke den Ball. Kurz darauf eroberte Ricardo Riemann den Ball und spielte auf Marvin Behrens, der aber scheiterte. Weitere Chancen machte Bodenteichs Torwart Moritz Niebuhr zunichte. Er parierte einen Schuss von Behrens, wenig später rettete er auch gegen Eduard Krüger. 

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Stinstedt Chancen, etwa in der 52. Minute, als nach Vorarbeit von Krüger und Riemann in der Mitte Christoph Roes zum Schuss kam, doch der wurde noch zur Ecke abgelenkt. 

Doch bald darauf gerieten die Stinstedter immer stärker unter Druck. Torhüter Florian Bremer rettete bei einen Schuss von Al Radi (55.) und war auch bei einem Versuch von Marten Lühr auf dem Posten (60.). Die Hausherren waren die tonangebende Mannschaft, doch noch hielt Stinstedt die Null. Immer wieder stand dabei Torwart Bremer im Mittelpunkt, etwa bei einem Schuss von Julian Niebuhr und auch bei seiner glänzenden Rettungstat gegen Julian Burmeister. Nur einmal musste er sich doch geschlagen geben. 

In der 78. Minute spielte Julian Niebuhr auf Timo Westerfeld, und der erzielte das Tor des Tages. „Wir haben versucht, zurückzukommen, doch die Gastgeber standen gut und haben uns keine Möglichkeit gelassen“, fasste Stinstedts Trainer Stefan Gehlhaar das Spiel zusammen. 

 

SG Stinstedt: Bremer – Wencke (46. Bauermeister), Darr, Jacobsen, Hardt – Martin Roes (73. Stolle), Behrens, Harrer, Krüger (68. Martens), Christoph Roes – Riemann.

Ü32 verliert Derby gegen die SG Landwürden/Büttel-Neu./Stotel mit 1:4

Unsere Alte Herren, die SG Stinstedt/Düring, verlor am vergangenen Freitag ihr 1. Saisonspiel gegen die SG Landwürden/Büttel-Neu./Stotel verdient mit 1:4 (0:1). Das Team ließ Einsatz, Wille, Laufbereitschaft missen. Außerdem klappte die Abstimmung zwischen Abwehr und Mittelfeld noch nicht so richtig. Das zwischenzeitliche 1:1 besorgte Detlef Oelfke, aber auch danach lief bei der Ü32 nicht viel zusammen. Im nächsten Derby beim TV Loxstedt muss man sich gewaltig steigern um etwas zählbares mitzunehmen.

 

Aufstellung: Karth - Stecher, Synowzik, Schriefer, Jaschke - Borowsky, Schmialek, Boeden (Baltrusch), Oelfke, Mertens (Bersziek) - Schröder

2.SPIELTAG KREISLIGA CUXHAVEN: SGS II 2:1 FC NEUENKIRCHEN / IHLIENWORTH

Die 2.Herren der SG Stinstedt konnten auch am zweiten Spieltag der Kreisliga Cuxhaven einen Sieg einfahren und machten einen gelungenen Saisonstart perfekt. Christian Giese und Tom Beckhusen erzielten die Stinstedter Treffer bereits in der ersten Hälfte.

Im Gegensatz zum ersten Spiel beim FC Lune agierte die SGS von Beginn an hellwach und nutzte sofort die erste Gelegenheit. Der quirlige Sebastian Teute wurde im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Christian Giese ließ sich nicht zweimal bitten und schweißte das Leder unhaltbar für Gästekeeper Groeneveld vom Punkt ein (6.Min). Die Gäste aus Neuenkirchen waren so früh gezwungen das Spiel zu machen, was der SGS entgegen kam. Die Stinstedter machten die Räume eng und konnten durch die schnellen Offensivakteure immer wieder gezielte Nadelstiche setzen. Kurz vor der Halbzeit konnte man dann schließlich auf 2:0 erhöhen: Eine Kombination über Giese, Gerdes und Teute fand Tom Beckhusen, der mit links zum 2:0 versenkte (42.Min).

Nach der Halbzeit wurde die Partie erwartungsgemäß etwas hektischer, die Gäste versuchten nun mehr Druck in der Offensive zu
entwickeln. Die SGS hielt weiter gut dagegen, doch offenbarte mit mehr und mehr Spielzeit doch ein paar Lücken. Dazu kamen oftmals ungeschickte Fouls, die gefährliche Freistoßsituationen ermöglichten. Auf der anderen Seite wurden die sich öffnenden Räume und guten Kontermöglichkeiten teils zu unkonzentriert ausgespielt. In der 77.Minute nutzte Neuenkirchens Kapitän Petri einen ruhenden Ball aus ca. 18 m Torentfernung zum 2:1-Anschlusstreffer. Stinstedt-Keeper Marco Bode war ohne Chance (77.Min). Die Gäste drückten weiter, doch das Stinstedter Abwehrbollwerk hielt letztlich stand. Kurz vor Ende hatte der eingewechselte Kevin Kratochwil noch die Riesenmöglichkeit den Deckel draufzumachen, hämmerte den Ball aber nach Vorlage von Tom Beckhusen aus 5m Torentfernung weit über das Gehäuse (90+ Min). Kurz danach war aber Schluss und die Stinstedter konnten den zweiten Saisonsieg feiern.

SG Stinstedt II: Bode, Poppe (20.Gerdes), P. Wessel, Reinberger, Gissel, Bentz (85. Bast), Giese, Busch, Teute, M. Wessel (63. Kratochwil), Beckhusen

WIE SCHWER BEZAHLT DIE SGS DEN LANDESLIGASTART?

Erst zu ängstlich dann zu grün - Sechs Neuzugänge in der Startelf.

Ausgerechnet die Neuzugänge Christian Spill als auch Ricardo Riemann mussten verletzt ausgewechselt werden beim Landesligadebüt der SGS. Bei Riemann kann Trainer Gehlhaar aufatmen aber bei Stürmer Spill sieht das anders aus. Christian muss die nächsten Tage zum MRT und danach wird es sich zeigen wie lange der Neuzugang ausfällt.

Spielbericht: Mit einer 3:6-Niederlage beim TV Meckelfeld startete die SG Stinstedt in die Fußball-Landesliga-Saison und verspielte dabei eine 3:1-Führung. Im Duell der beiden Aufsteiger nutzten die Gastgeber ihre erste Möglichkeit zur Führung, Kristopher Kühn traf zum 1:0 (31.). Die Stinstedter antworteten prompt. Martin Roes trat einen Freistoß (32.), Nico Bauermeister setzte Marvin Behrens ein, doch Torhüter Felix Kirchhoff hielt bravourös. Die Gäste spielten im ersten Abschnitt einfach zu zögerlich, ja fast ängstlich.

Die Einwechslung von Tobias Stolle zahlte sich bei Stinstedt sofort aus. Stolle spielte (47.) auf Martin Roes, der Marvin Behrens bediente: 1:1. Nur zwei Minuten später hätte Christian Spill auf 2:1 stellen müssen, doch Keeper Kirchhoff konnte halten. Es folgten starke 15 Stinstedter Minuten. Nachdem Julian Darr von Lukas Wiese gefoult wurde (51.), nutzte Martin Roes den Strafstoß zur 2:1-Führung. Die SG baute weiterhin Druck auf und nach einer Ecke von Martin Roes traf Marvin Behrens per Kopf zur 3:1-Führung.

Was dann allerdings geschah, stellte Trainer Stefan Gehlhaar vor Rätsel. Seine Mannschaft baute jetzt total ab. Dass auch einige nicht zu begreifende Schiedsrichterentscheidungen dazukamen, regte den Stinstedter Coach weiter auf. Meckelfeld kam jetzt auf. So traf Kristopher Kühn (66.) in den Winkel zum 2:3. Eine Fehlentscheidung war aus Sicht der Gäste auch die Elfmeterentscheidung gegen das Vorgehen von Malte Wencke, den Kristopher Kühn eiskalt zum 3:3 nutzte. Ärgerlich war auch das Abseitstor von Emmanuel Stöver (77.) zur 4:3-Führung des TV.

Den Ausgleich hatte Malte Wencke auf dem Kopf, doch der Ball landete in den Armen von Torhüter Kirchhoff. Zwei Konter in den Schlussminuten schloss David Willms (87./89.) zum 6:3-Endstand ab. „Wir haben uns einfach zu dumm angestellt, denn eine 3:1-Führung darf man in dieser Klasse nicht herschenken“, war Gehlhaar enttäuscht.

SG Stinstedt: Bremer – Christoph Roes, Jacobsen, Darr, Wencke – Martin Roes, Hardt, Bauermeister (46. Stolle), Riemann, (80. Neif), Behrens – Spill (54. Martens).

Tore: Marvin Behrens (47.), Martin Roes (51.), Marvin Behrens (58.)

 
Bild zeigt 2 Personen , im Freien