SG Stinstedt gibt die Führung ab

2:3-Heimniederlage gegen die VSV Hedendorf/Neukloster

 

Die SG Stinstedt hat durch die 2:3-Heimniederlage gegen die VSV Hedendorf/Neukloster die Tabellenführung in der Fußball-Bezirksliga verloren.

Dabei starteten die Gastgeber gut in die Partie. Axel Sander trat einen Freistoß (4.), den Malte Wencke zur 1:0-Führung einköpfte. Doch als sich Sören Wegner und Malte Wegner (20.) nicht einig waren, traf Felix Arlt zum 1:1. Es gab tolle Phasen für die Gastgeber, die dann wieder die Zügel schleifen ließen. Dennoch gelang der SG das 2:1. Patrick Hildebrandt (41.) steckte den Ball zu Christoph Roes durch, der das 2:1 erzielte.

Nachdem sich die Gäste (63.) durchgespielt hatten, brachten Roes und Wencke leichtfertig Arlt zu Fall: Elfmeter. Ugur Mercan traf zum 2:2. Auf Stinstedter Seite vergaben Nils Onken. Marius Lennartz, Hildebrandt und Janßen gute Chancen. Hedendorf war effizienter und kam durch einen Kopfballtreffer von Mercan (86.) zum Sieg. „Wir haben heute zu viel Licht und Schatten gezeigt und unsere Möglichkeiten nicht genutzt“, schimpfte Trainer Stefan Gehlhaar.

 

SG Stinstedt: Bieren – Lennartz (88. Brandt), Wencke, Onken (69. Weber), Krüger – Sander, Strupeit (46. Janßen), Roes, Harrer, Wegner – Hildebrandt


Tore: 1:0 (4.) Wencke, 1:1 (20.) Arlt, 2:1 (41.) Roes, 2:2 (63.) Mercan per Strafstoß, 2:3 (86.) Mercan

Stinstedt bleibt Tabellenführer

Einen klaren 5:0-Erfolg fuhr die SG Stinstedt in der Fußball.-Bezirksliga beim TSV Otterndorf ein und bleibt damit an der Tabellenspitze.

Dennoch sprach Trainer Stefan Gehlhaar von einem schweren Spiel, weil sich die Hausherren nie aufgaben. Die Dominanz der Stinstedter war da, doch die Otterndorfer gaben leiteten immer wieder gefährliche Konter ein.. Als Christoph Roes (10.) geflankt hatte und Malte Wencke verlängerte, drosch Ricardo Riemann den Ball volley übers Tor. Nach einer Ecke von Sören Wegner (24.) verlängerte Dustin Harrer den Ball und Wencke stand goldrichtig und traf zum 0:1. Fast im Gegenzug das 1:1, als nach einem Einwurf Bendiks Uhtes an den Ball kam und Wencke gerade noch den Fuß dazwischen brachte. Noch nicht einmal eine Minute war von der Uhr gelaufen, als in der zweiten Halbzeit Axel Sander einen Freistoß trat, Wencke den Ball verlängerte und Patrick Hildebrandt das 0:2 für die Gäste besorgte. Wütend antworteten die Otterndorfer. Einen Konter (49.) schloss Daniel Fink ab, doch wieder rettete Harrer in höchster Not. Nur zwei Minuten später vertändelte Harrer den Ball, Fink zog auf und davon, bediente Uhtes, doch Sander konnte zur Ecke klären. Jetzt wechselte Gehlhaar Jannik Weber ein, der dem Spiel der Stinstedter mehr Kontrolle und Durchschlagskraft verlieh. Als Hildebrandt (70.) von Nico Stüven im Strafraum zu Fall gebracht wurde, nutzte Christian Strupeit den Strafstoß zum 0:3 – eine Vorentscheidung. Schließlich trafen Strupeit (82.) und Eduard Krüger (84.) noch zum 0:5-Endstand. „Es war schon ein hartes Stück Arbeit, den guten Aufsteiger so klar zu besiegen“, stellte Trainer Gehlhaar am Ende fest.

SG Stinstedt: Bieren – Wencke, Harrer, Lennartz, Wegner – Roes (79. Hardt), Sander (73. Onken), Krüger, Strupeit, Riemann (62. Weber) – Hildebrandt:
Tore: 0:1 Wencke, 0:2 (46.) Hildebrandt, 0:3 (70.) Strupeit per Strafstoß, 0:4 (82.) Strupeit, 0:5 (84.) Krüger

UPDATE SG STINSTEDT II - HOLPRIGER SAISONSTART, ABER FORMKURVE ZEIGT NACH OBEN

Die SG Stinstedt II konnte am Wochenende im Derby gegen den TSV Düring mit einem 1:1 einen Achtungserfolg in der Kreisliga Cuxhaven einfahren.

In der 3.Minute ging man früh durch Tobias Stolle in Front, die erste Führung in dieser mit 4.Spieltagen nicht mehr ganz jungen Saison. Die Gäste aus Düring, die bisher 3 Siege aus 3 Spielen vorzuweisen hatten, waren im weiteren Spielverlauf die deutlich aktivere Mannschaft. Die SGS II zeigte eine gute kämpferische Leistung, das 1:1 durch Fahlbusch in der 38.Minute konnte aber nicht verhindert werden. Die Einstellung der SGS war jedoch weiterhin intakt, sodass man mit etwas Glück das 1:1 Unentschieden über die Zeit retten konnten.

Nachdem die Zwote im Saisonauftakt beim 0:4 in Sellstedt sämtliche Tugenden vermissen ließ, lässt sich seitdem ein kleiner Aufwärtstrend erkennen. Schon bei der 2:3-Niederlage gegen den TSV Stotel am 2.Spieltag zeigte man sich gegenüber dem Aufstiegsaspiranten und Bezirksliga-Absteiger ebenbürtig, brachte sich aber selbst durch haarsträubende Fehler und vergebene Chancen um die möglichen Punkte. Beim 1:1 in Geversdorf am 3.Spieltag kratzte man am ersten Dreier, doch einmal Pfosten und einmal Latte standen im Weg. Beim Punktgewinn gegen den TSV Düring zeigte sich erneut, dass die Moral in der Truppe stimmt und man dazu in der Lage ist, in der gut besetzten Kreisliga zu bestehen.

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum Duell mit dem Aufsteiger SG WDB, der ebenso wie die SGS 2 Punkte nach 4 Spieltagen vorzuweisen hat.Ein richtungsweisendes Spiel für die SG Stinstedt, dass am Sonntag um 12:30 am Sportplatz an der Falkenstraße in Stinstedt angepfiffen wird.

Hildebrandt macht den Unterschied

 
Bezirksliga 4: Derby zwischen Stinstedt und Bokel endet 3:1 – 230 Zuschauer sehen viele Chancen
Die SG Stinstedt hat sich auf eigenem Platz im Derby der Bezirksliga 4 gegen den MTV Bokel mit 3:1 durchgesetzt – hatte aber auch eine Menge Glück. Die 230 Zuschauer sahen das für ein Derby erwartete enge Spiel. Die gastgebende SG hatte in Patrick Hildebrandt einen dreifachen Torschützen.
 

 

SG Stinstedt - MTV Bokel 3:1

Die Hausherren legten furios los. So hatten Hildebrandt (3.) und Marvin Behrens (6.) Chancen, doch beide Male hielt Bokels Schlussmann Tim Jekat bravourös. Dann setzte Bokel ein erstes Ausrufezeichen, doch Lukas Hansen (18.) verstand es nicht, Stinstedts Schlussmann Mitja Bieren zu überlisten.

Auch als erneut Hansen (32.) vor Bieren aufgetaucht war, blieb der Torhüter wieder Sieger. Als alle schon damit gerechnet hatten, dass es torlos in die Halbzeit ging, bediente Sören Wegner Hildebrandt, und der machte sein erstes Tor (44.).

Nach der Pause fiel schnell der Ausgleich: Bei einer Flanke der Bokeler war die Stinstedter Abwehr zu nachlässig (50.), und der junge Julius Novara nutzte die Möglichkeit zum 1:1. Dann wurde es spannend. Nur drei Minuten später umkurvte Christoph Roes die Abwehr der Gäste, steckte den Ball zu Hildebrandt durch, und es hieß 2:1.

Möglichkeit zum erneuten Ausgleich ließen die Bokeler Nino Tiedemann (57.) und Björn Bedürftig (61.) liegen.

Große Proteste des MTV hagelte es nach dem dritten Tor von Hildebrandt in der 79. Minute, weil der Unparteiische Bastian Grimmelmann aus Achim ein Foulspiel der Stinstedter nicht gesehen hatte.

Rebien froh über Youngsters

„Nur weil wir nach dem Ausgleichstor der Gäste eine schnelle Antwort fanden und wieder in Führung gingen, lagen die Vorteile auf unserer Seite“, stellte Stinstedts Co-Trainer Tim Schlepps fest. Sein Gegenüber Marko Rebien war trotz der Niederlage nicht enttäuscht und freute sich, dass seine drei 17-jährigen Akteure gut gespielt hatten. (jk)

Tore: 1:0 Patrick Hildebrandt (44.), 1:1 Julius Novara (51.), 2:1 Patrick Hildebrandt (54.), 3:1 Patrick Hildebrandt (79.)

Stinstedt düpiert den Aufsteiger

 
5:0-Erfolg gegen MTV Hammah – Sander bereitet zwei Treffer per Einwurf vor

 

Die SG Stinstedt ließ in der Fußball-Bezirksliga Aufsteiger MTV Hammah an der Falkenstraße keine Chance, spielte konzentriert und gewann mit 5:0. Die Hausherren kombinierten ansehnlich, sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Gäste und siegten am Ende auch verdient.
 

Bereits in der 15. Minute trat Axel Sander einen Freistoß und Dustin Harrer brachte den Ball zum 1:0 unter. Dieser frühe Treffer gab Sicherheit und schon vier Minuten später besorgte Marvin Behrens mit einem Lupfer das 2:0. Als dann Eduard Krüger, Patrick Hildebrandt und Marvin Behrens (24.) die Abwehr der Gäste auseinandergenommen hatten, besorgte Christoph Roes das vorentscheidende 3:0. Bis zum Halbzeitpfiff hätten die Hausherren den Spielstand sogar noch freundlicher gestalten können.

Abschluss per Hacke

Auch nach dem Seitenwechsel behielten die Stinstedter stets die Oberhand, wenngleich die Gäste einen sehenswerten Konter (48.) über Fynn Bady vor das Tor brachten, doch Kevin-Dirk Suckow schloss überhastet ab. Nur zwei Minuten später warf Axel Sander ein, der Ball landete bei Sören Wegner und die Hausherren führten mit 4:0. Der Schlusspunkt war danach fast eine Kopie: Wieder warf Sander ein, doch dieses Mal beförderte Marvin Behrens den Ball per Hacke zum 5:0 ins Tor. In den Schlussminuten hätten Behrens und Hildebrandt das Ergebnis noch höher schrauben können.

„Meine Mannschaft hat eine solide Leistung geboten, den Gästen wenig Raum geboten und einen verdienten Sieg eingefahren“, stellte Co-Trainer Tim Schlepps am Ende fest. 

 

SG Stinstedt: Bieren - Wencke, Lennartz, Harrer, Krüger - Roes, Wegner, Strupeit (57. Weber), Sander (63. Brandt), Behrens (70. Onken) - Hildebrandt. Tore: 1:0 (17.) Harrer, 2:0 (19.) Behrens, 3:0 (24.) Roes, 4:0 (50.) Wegner, 5:0 (55.) Behrens.

Stinstedt legt Glanzstart hin

Klarer 6:0-Auftaktsieg gegen den SV Drochtersen/Assel III.

 

Die SG Stinstedt legte in der Fußball-Bezirksliga einen Glanzstart zur neuen Saison hin und gewann bei der SV Drochtersen/Assel III klar mit 6:0.
 

Die Stinstedter begannen auf dem Hybridrasenplatz in Assel sehr konzentriert und fanden nach 20 Minuten zu ihrem Spiel. Davor musste Stinstedts Keeper Mitja Bieren bei einem Schuss von Lennard Lünstedt mit einer tollen Parade einen Rückstand verhindern. Dann aber sorgte ein Doppelpack der Gäste für den Auslöser zum Sieg der Stinstedter. Ein glänzender Pass von Axel Sander landete bei Patrick Hildebrandt, der den Ball zur Führung unterbrachte. Nur zwei Minuten später nutzte Eduard Krüger einen Konterangriff über Hildebrandt und Marvin Behrens zur 0:2-Führung.

Die Gastgeber gaben ein Lebenszeichen von sich, als Benny Junge (49.) abgezogen hatte, doch Keeper Bieren eine tolle Parade zeigte. Die Gäste ließen die Heimischen nie zu ihrem Rhythmus finden und als nach dem Seitenwechsel Dustin Harrer (52.) eine Flanke vor das Tor der Hausherren gezogen hatte, traf Marius Lennartz per Kopf zum 0:3. Die Gäste spielten konzentriert weiter und ließen die Gastgeber nie in die gefährliche Zone kommen. Die Entscheidung des Spiels lag in der 68. Minute. Sander trat einen Freistoß und Malte Wencke war mit dem Kopf zur Stelle und traf zum 0:4.

Nur zwei Minuten später trat Sander eine Ecke und erneut war es Wencke, der mit einer Volleyabnahme zum 0:5 traf. Als Sören Wegner zwei Stader Spieler austanzte, nutzte Hildebrandt die Flanke zum 0:6-Endstand. „Meine Mannschaft hat heute alles richtig gemacht und die sich bietenden Chancen auch eiskalt genutzt“, freute sich Trainer Stefan Gehlhaar.

 

SG Stinstedt: Bieren – Lennartz, Wencke, Krüger, Sander (72. Janßen) – Harrer, Strupeit (69. Onken), Weber, (58. Roes), Wegner –Behrens, Hildebrandt.

Wir sind sehr "stolz auf unsere Neuzugänge“

 
SG Stinstedt im FuPa Sommercheck: Trainer Gehlhaar spricht über die neuen Spieler und das Saisonziel des Bezirksligisten.

 

Die SG Stinstedt hat eine Saison mit vielen Tiefschlägen hinter sich. Nur auf 13 Punkte kam der Aufsteiger in der Landesliga und musste sich im Sommer direkt wieder verabschieden. Welche Ziele sich die Stinstedter nun für die Bezirkliga stecken und mit welchem Personal sie in die Saison gehen, verrät SGS-Trainer Stefan Gehlhaar im FuPa-Gespräch.
 

Die Landesliga war für Stinstedt ein großes Abenteuer, nun geht es zurück in die Bezirksliga. Was nehmen Sie an positiven Dingen mit aus der letzten Saison? Was mich in der letzten Saison am meisten beeindruckt hat, war, dass die Mannschaft sich komplett an ihr Versprechen gehalten hat, sich unabhängig vom sportlichen Erfolg immer voll motiviert präsentieren zu wollen. Sie haben sich dieser Herausforderung äußerst erfolgreich gestellt und wir sind mit Sicherheit dadurch noch enger zusammen gerückt. Jeder hatte die Möglichkeit, viele wichtige Erfahrungen zu sammeln. Diese haben wir dann in unseren Trainingseinheiten weiter aufgearbeitet. Es war ein tolles Jahr und wir haben diese Zeit sehr genossen. Wir sind als Team sehr stolz, dass wir unseren treuen Anhängern viele tolle Mannschaften in Stinstedt präsentieren durften.

Was hätte denn passieren müssen, damit Stinstedt die Klasse hält? Im Nachhinein zu philosophieren, ist nicht unsere Art. Unser Blick richtet sich immer positiv in die Zukunft. Erfahrungen sammeln und dann daraus die richtigen Schlüsse ziehen, das ist es, wonach es meiner Meinung nach ankommt.

Mit welchen Personal geht ihr in die kommende Spielzeit? Aus Stotel haben euch gleich mehrere Spieler verstärkt. Zunächst einmal zu den Abgängen. Leider haben wir dieses Jahr einige Akteure aus beruflichen oder familiären Gründen verloren. Die meisten von ihnen wohnen mittlerweile woanders und es ist ihnen nicht mehr möglich, Teil unserer Mannschaft zu seien. Hier handelt es sich um Simon Jacobsen, Julian Darr, Benjamin Neif und Nico Bauermeister. Hinzu kommt, dass Martin Roes gerne noch einmal einen neuen Weg einschlagen möchte. Unsere Neuzugänge sind eine unheimlich gute Mischung aus sehr erfahrenen, wie auch aus jungen hochtalentierten Spielern. Wir sind sehr stolz, dass Sie sich für uns entschieden haben. Es handelt sich hier um Marius Lennartz, Sören Wegner, Eike Brand und Björn Janßen, die alle vom TSV Stotel kommen. Aus Bremerhaven vom ESC Geestemünde wird uns Janik Weber verstärken und von der Eintracht aus Cuxhaven kommen Axel Sander und Mitja Bieren.

Wie wollt Ihr einen Führungsspieler wie Martin Roes, der nach Hagen gewechselt ist, ersetzen? Martin wird uns als toller Mensch und Fußballer sehr fehlen. Dies gilt aber auch für Simon, Julian, Benjamin und Nico. Die Mannschaft ist erfahren genug und weiß, wie sie mit solchen Situationen umzugehen hat. Jeder aus dem Team bringt seine Qualitäten und versucht, das Vorgegebene umzusetzen. Wir arbeiten als Kollektiv sehr gewissenhaft.

Bleibt die spannende Frage nach dem Saisonziel: Peilt Ihr die sofortige Rückkehr in die Landesliga an? Zu aller erst wollen wir natürlich unsere Neuzugänge sehr schnell und erfolgreich in das Team integrieren. Davon wird abhängen, wie schnell wir in dieser sehr starken Liga wieder Fuß fassen. Ein Tabellenziel gibt es nicht. Das Team soll sich als Mannschaft und jeder Spieler individuell natürlich weiterentwickeln. Und zu guter Letzt wollen wir ein paar mehr Spiele gewinnen als letzte Saison.

Die SG Stinstedt sucht Sie!

Sie haben Lust auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in einer familiären Gemeinschaft und identifizieren sich mit der SG Stinstedt? Dann nutzen Sie die Chance und engagieren Sie sich als ehrenamtlicher Mitarbeiter bei uns!

Seit vielen Jahren entwickelt sich unser Verein stetig positiv weiter. Um diesen Weg weiter gehen zu können, brauchen wir Verstärkung für unser Vorstandsteam. Die Möglichkeiten, sich zu engagieren sind vielfältig: Neben der administrativen Vorstandsarbeit, die z.B die Teilnahme an Vorstandssitzungen oder die  Saisonplanungen der Fußballmannschaften beinhaltet, ist auch die Unterstützung  an Spieltagen und die Erhaltung unserer Sportanlage Teil des Ehrenamts.

Gerne würden wir auch unser Angebot erweitern, hierfür brauchen wir aber Ihre Hilfe.

Bei Fragen, Anregungen oder sonstigen Wünschen stehen wir Ihnen gerne unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

SG Stinstedt
Alte Schulstraße 40 
27612 Loxstedt-Stinstedt

Telefon: 04703 / 5650

E-Mail: info@sg-stinstedt.de

 

Für Interessierte besteht außerdem die Möglichkeit, sich über Facebook mit uns in Verbindung zu setzen.

https://de-de.facebook.com/SG-Stinstedt-134535023273391/

 

Der  Vorstand